Gesundheitstipp 

Süß und ungesund:

In punkto süß sind uns Hunde sehr ähnlich. Sie schlecken alles auf, was süß schmeckt, das birgt einige Gefahren; 

FROSTSCHUTZMITTEL- Da Glykol süß schmeckt, lecken Hunde danebengelaufene Tropfen der Glykol-haltigen Scheibenwischlösung begeistert auf. Erwischt ein Hund deutlich mehr als nur einige Tropfen, kann es zu Nierenschäden kommen.

SCHOKOLADE- kann bei Hunden lebensbedrohliche Vergiftungserscheinungen wie Brechdurchfall, vermehrtes Ausscheiden von Harn und Muskelzittern hervorrufen. Hunde reagieren überempfindlich auf den Schokoladeninhaltsstoff Theobromin. Koch- und Bitterschokolade enthalten besonders viel Theobromin. Je kleiner der Hund, desto gefährlicher sind Nikolaus und Co, es sei denn sie sind aus weißer Schokolade (gesund ist diese aber auch nicht!).

TABLETTEN- sind nicht selten mit süßer Glasur überzogen und daher für manche Hunde attraktiv. Bei "verfressenen" sowie Junghunden besteht die Gefahr, dass sie sich  in einem unbeobachteten Augenblick über Medikamente die auf dem Tisch liegen hermachen. In so einem Fall, sofort den Tierarzt anrufen und ihm das Medikament nennen. 

Auch Zahnpasta, Seife und Waschmittel mögen manche Hunde gern, größere Mengen davon tolerieren die Hundeeingeweide nicht mehr, es kommt zur Reizung der Magenschleimhaut.

Wirklich schlimm sind alle ätzenden Substanzen, wie Entkalker, WC-Reiniger oder die Tabletten für die Spülmaschine. All diese Substanzen müssen absolut unerreichbar für den Hund aufbewahrt werden. 

 

zurück zur Übersichtzurück zur Übersicht

zum Inhaltsverzeichnis

Home
©Beatrix Zeisberg